Beste Auszubildende im VEG-Elektrogroßhandel

Vlnr: N. Röschinger, J. Büsselmann, H. Heckle (Vorsitzender des VEG-Vorstands), Y. Neumann, L. Bähner und A. Egloff-Schoenen.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 21. Juni 2018 in Bonn ehrte der VEG die besten Auszubildenden im Elektrogroßhandel des Ausbildungsjahres 2017/2018.

Die begehrte Auszeichnung überreichte Holger Heckle in diesem Jahr:
Laura Bähner, EFG Gienger KG,
Jaclyn Büsselmann, FAMO GmbH & Co. KG,
Yvonne Neumann, Sonepar West GmbH und
Nicole Röschinger, Sonepar Süd GmbH.

Im Gespräch mit Annika Egloff-Schoenen, Leiterin Digitale Medien und Veranstaltungen im Fachverlag Dr. H. Arnold GmbH, und der VEG-Referentin Judith Jakobs gewährten die vier Preisträgerinnen Einblick in ihre Berufswahl, ihren Werdegang, ihren Alltag und ihre Zukunftspläne. Einigkeit herrschte darüber, dass der Elektrogroßhandel als Ausbildungsbranche viel zu bieten hat. Deutlich wurde auch, dass die Begeisterung für den Beruf und die Leistungsbereitschaft eng mit Menschen vor Ort – Kollegen, Vorgesetzten, Familie – verknüpft ist.

Das Fazit: Der Schlüssel zur Gewinnung weiterer Nachwuchskräfte liegt darin, persönlich mit Überzeugung und Engagement in die Schulen und auf Ausbildungsmessen gehen und authentisch davon berichten, wie spannend die Branche ist.

Ausbildung im Elektrogroßhandel

Der Elektrogroßhandel ist eine der spannendsten Ausbildungsbranchen für technikbegeisterte, vom Thema Licht faszinierte oder andere junge Leute, die in einer Branche mit Zukunft arbeiten möchten.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen und offene Ausbildungsstellen im Elektrogroßhandel finden Sie auf den Seiten www.gross-handeln.de.

Das Sortiment der Branche umfasst über 300.000 Elektroartikel. Die Produktpalette reicht von A wie Abzweigdose bis hin zu Z wie Zylindrische Sicherung.

Sie beinhaltet unter anderem die Warengruppen Kabel und Leitungen, Licht, Installations- materialien, Produkte der Unterhaltungselektronik, Daten- und Kommunikationstechnik sowie Elektro-Haushaltsgroß- und -kleingeräte. Auch die Elektrohauswärmetechnik, zu der verschiedenste Produkte aus dem Bereich der regenerativen Energieerzeugung gehören, ist ein Teil des umfassenden Produktportfolios.

Als Dienstleistungen werden zum Beispiel Lichtplanungen, Systemlösungen und Schaltanlagen– oder Verteilerbau angeboten.

Zu den Kunden zählen das Elektrohandwerk, Fachhändler und Unternehmen aus dem Bereich Facility Management oder der Industrie.

Neben konzernzugehörigen Unternehmen finden Sie im Elektrogroßhandel eine Vielzahl von ebenso erfolgreichen mittelständischen, oft inhabergeführten Unternehmen.

Die Ausbildungsmöglichkeiten im Elektrogroßhandel sind fast so vielfältig wie das Sortiment.

Unter anderem werden zum Beispiel folgende Berufsbilder ausgebildet:

  • Berufskraftfahrer/in
  • Duales Studium, zum Beispiel BA Business Administration
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik
  • Fachinformatiker/in – Anwendungsentwicklung
  • Fachinformatiker/in – Systemintegration
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachlageristen
  • Industriekaufmann/frau
  • Informatikkaufmann/frau
  • IT-System-Kaufmann/frau
  • Kaufmann/frau für Büromanagment
  • Kaufmann/frau für Dialogmarketing
  • Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel
  • Kaufmann/frau für Marketingkommunikation
  • Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistung
  • Mediengestalter/in Digital und Print
  • Medienkaufmann/frau Digital und Print
  • Veranstaltungskaufmann/frau

Kernstück der Arbeit im Elektrogroßhandel ist der Vertrieb, also der Verkauf von Waren. Hierzu zählen auch die Beratung und die Auftragsabwicklung. Entscheidender Faktor für den Erfolg ist die Kommunikation. Die nötige Sozialkompetenz lernt man während der Ausbildung in der Theorie wie auch in der Praxis.

Wer also gern mit Menschen und Waren umgeht und etwas kaufmännisches Geschick hat, der ist in dieser Branche genau richtig!

Neben dem persönlichen Verkauf wird der größte Teil der Waren per Telefon und Internet angeboten und bestellt. Im Telefonverkauf gibt es den aktiven und den passiven Vertrieb. Im Vertrieb lernen die Auszubildenden, was Kundenservice bedeutet. Es ist spannend, bereits in der Ausbildung Marketingmaßnahmen mit zu entwickeln und umzusetzen.

Im aktiven Telefonverkauf wird der Kunde vom Großhändler aktiv angerufen und es werden Aktionen, Angebote und Neuheiten vorgestellt. Passiv bedeutet, dass der Kunde anruft, um etwas anzufragen oder zu bestellen. Natürlich findet auch am Telefon Kundenberatung statt und es werden Reklamationen geklärt. Das Aufgabengebiet der/des Kauffrau/mannes im Groß-und Außenhandel umfasst die komplette Auftragsbearbeitung bis hin zur Rückstands-und Retourenbearbeitung.

Zu den Tätigkeitsbereichen der/des Groß-und Außenhandelskauffrau/mannes zählt in der Ausbildung auch die Logistik. Dazu gehört die Lagerhaltung, die Lagerorganisation und die Warenwirtschaft

Die Azubis lernen im Betrieb neben der Lagerorganisation auch die Ware kennen. In der täglichen Praxis arbeiten sie im Wareneingang, in der Kommissionierung und im Versand mit, um alles von Grund auf kennen zu lernen. Parallel werden in der Berufsschule im ersten Ausbildungsjahr Lagerkennzahlen und Lagersysteme thematisiert und die Auszubildenden können die Verbindung zwischen Theorie aus der Schule und Praxis im Betrieb herstellen.

Praktikum im Elektrogroßhandel

Video abspielen

Duales Studium an der DHBW Mosbach

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach.

Judith Jakobs
Judith Jakobs

Ihre Ansprechpartnerinnen

Bei Fragen zum Themenbereich Aus- und Weiterbildung wenden Sie sich bitte in der VEG-Geschäftsstelle an Judith Jakobs und Uta Weil-Kliebisch

Uta Weil-Kliebisch
Uta Weil-Kliebisch